Bodensee-Frauenlauf

 - by silke

Letztes Wochenende stand mein zweiter Wettkampf an: 5 km beim Bodensee-Frauenlauf. Der Wettkampf kam ein bisschen schnell nach dem Frauenlauf in Bern, aber da die Anreise kurz ist und der Wettkampf das erste Mal statt findet, wollte ich auf jeden Fall mitlaufen.

Mein Resümee: der Lauf war leidert nicht so toll wie der Berner Frauenlauf und das hatte hauptsächlich zwei Gründe: das Wetter war einfach schlecht mit Regen und weniger als 10° C und die Erfahrung in der Organisation hat gefehlt: bspw. wurden die Läuferinnen zwei Stunden vor dem Lauf einbestellt, um die Startnummern abzuholen. Bei gutem Wetter mag es schön sein, am See noch zu relaxen. Aber bei Regen und Kälte ohne angenehme Räume, in denen man sich bis zum Lauf aufhalten kann, war das überhaupt nicht toll.

Mein zweiter Hauptkritikpunkt in Bezug auf die Organisation ist die Strecke. Der Startbereich war viel zu klein. Einige Läuferinnen mussten neben dem abgetrennten Startbereich stehen, um in der Gruppe zu laufen, die ihrer Laufzeit angemessen war. Kurz nach dem Start verengte sich die Strecke auf ungefähr die halbe Breite. Standen im Startbereich 8 – 10 Läuferinnen neben einander, hatten wenige Hundert Meter später nur noch 4 – 5 Läuferinnen Platz. Das gab Stau und Verärgerung darüber, dass man bereits kurz nach dem Start regelrecht ausgebremst wurde. Erst nach 2 – 3 km wurde die Strecke breiter und ein Überholen war gefahrlos möglich.

Trotzallem habe ich es nicht bereut, teilgenommen zu haben. Ich habe meine Vorgabe von Sub30 erreicht und ein schickes T-Shirt und eine Finisher-Medaille mit nach Hause genommen. Allerdings werde ich unter den gegebenen Streckenverhältnissen wahrscheinlich nicht mehr an diesem Lauf teilnehmen.

.

.