Month: Oktober 2008

Schnee …

 - by silke

ahornkapelle… haben wir noch keinen, er ist aber für diese Woche Donnerstag bereits angesagt. Ehrlich gesagt freuen wir uns schon auf die Wintersaison, denn wir wollen Schneeschuhwandern lernen und viele Touren als Wintertraining zur Vorbereitung auf unsere Lapplandtour unternehmen. Eine passende Website zum Schneeschuhwandern habe ich auch bereits gefunden: www.globaltrail.net mit Trails in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, sortiert nach Schweizer Kantonen. Prima! kann ich da nur sagen und … wer kommt mit?

Über dem Nebel

 - by silke

Im AlpsteinIm Herbst haben wir hier in der Ostschweiz viel Nebel, oftmals aber nur im Tal. Auf den Gipfeln scheint dagegen die Sonne und man kann noch ein wenig Wärme tanken. Nützlich für solche letzten Sonnentage im Herbst sind Webcams. Für die Ostschweiz findet man hier eine Karte mit verzeichneten Webcams, die hoffentlich auch dieses Wochenende auf den Gipfeln Sonnenschein zeigen.

Wer noch ein bisschen Action möchte, kann die Geocaches “Nebelfrei” von PeterWehrli suchen.

Zurück aus Davos

 - by silke

Blick von Lengmatta ins TalDie letzten vier Tage haben Franziska und ich in Davos verbracht: zum Wandern, Relaxen, Zeit miteinander verbringen … Übereinstimmend können wir sagen: es war toll! Die Stadt selbst bietet nichts Besonderes (ausser überhöhten Preisen für Speis und Trank), aber die Berge, die wir wandernd entdeckt haben, sind einfach herrlich. Franziska möchte nächstes Jahr unbedingt wieder hier her, um die Eichhörnchen zu füttern ;-)

Ein paar unserer Eindrücke könnt ihr euch hier ansehen.

Hüttentour, die erste

 - by silke

ziege auf dem meraner hoehenwegWir sind zurück von unserer ersten mehrtägigen Hüttentour und müssen sagen: wir sind begeistert. Eine Wandertour in den Bergen ist Wellness für die Seele …

Wir haben drei Tage in Südtirol verbracht, und zwar auf dem südlichen Teil des Meraner Höhenwegs. Gestartet sind wir im Dorf Tirol: mit der Seilbahn haben wir die ersten 800 Höhenmeter überwunden und sind danach von Hochmuth aus zu unserem ersten Etappenziel, der Leiteralm, gewandert. Der Weg war herrlich zu gehen und lag zum Grossteil auch am Spätnachmittag noch in der Sonne.

schild leiteralmAuf der Leiteralm haben wir in einem sehr spartanischen Zimmer übernachtet. Gut, dass wir unsere Daunenschlafsäcke eingepackt hatten, denn die Temperaturen fielen in der Nacht bis auf den Gefrierpunkt. Als Übernachtungsmöglichkeit empfehle ich die Leiteralm nicht. Im Vergleich zum Komfort ist der Preis (19€ inkl. Frühstück) fast schon unverschämt.

hochganghausAm nächsten Tag wanderten wir von der Leiteralm aus über Hochganghaus, Tablander-Alm und Nasserreith-Hütte bis zum Giggelberghof. Der Weg war durchgehend schattig und ein stetiges Auf und Ab. Die Almen und Hütten boten dafür herrliche Sonnenplätze mit zünftigem Vesper und Apfelsaft aus “Äpfeln, die gestern noch am Baum hingen”. Die Übernachtungsmöglichkeit im Giggelberghof war im Vergleich zur Leiteralm herrlich luxuriös und billiger (18€ inkl. Frühstück). Wir hatten ein eigenes Vierbettzimmer in einem neuen Anbau, mit neuen Jugendherbergsbetten, neuen Bettdecken etc. Auch das Abendessen war schmackhafter und mit Gesellschaft (weitere 8 Personen übernachteten hier) viel kurzweiliger.

pa071954.JPGAm nächsten Tag ging es vom Giggelberghof noch eine kurze Strecke über den Pirchhof bis zur Seilbahn Unterstell weiter auf dem Meraner Höhenweg. Auf dem Pirchhof haben wir uns ein sonniges, leckeres Mittagessen gegönnt. Unser Eindruck ist: der Meraner Höhenweg sollte Meraner Schlemmer-Höhenweg heissen.

Von der Talstation Unterstell aus fuhren wir mit unterschiedlichen Bussen zurück zur Talstation Hochmuth, wo wir unser Auto parkiert hatten (Parkgebühr 6€ für 3 Tage) und von dort aus nach Hause.

Unser Fazit: eine herrliche Bergtour in wunderschöner Gegend, die wir sicher bald wieder besuchen werden. Damit ihr auch etwas davon habt, findet ihr unter diesem Link unsere Photos. Die Tourdaten können bei yabadu.de im Detail angesehen werden und mit diesem Link auch in Google Earth.