Category:Laufen’

Mini-Triathlon

 - by silke

Gübsensee

Ganz “aus Versehen” habe ich heute meinen ersten “Triathlon” absolviert. ;-)

Seit Mittwoch juckt es mich schon wieder in den Beinen zu laufen. Ich hatte mir aber vorgenommen, mindestens 1 Woche wegen meinen verstauchten Zehen zu pausieren. Heute war die Woche um, mein Fuss fühlte sich fast ok an und ich hatte sooooo Lust zu laufen … Aufwärts und abwärts ist wegen meiner gereizten Plantarsehne nicht so gut, deshalb muss es eine ebene Strecke sein: der Gübsensee bietet sich an. Die Anreise dorthin ist nicht weit, deshalb schwinge ich mich kurzerhand auf mein Kona und radle los. Bike und Rucksack mit den Schwimmutensilien kette ich bei der Badestelle an und laufe. Schöööööön … aber mittags ist es einfach heiss. Um nicht zu übertreiben, belasse ich es bei einer Runde um den See. Der krönende Abschluss ist eine kleine Schwimmeinheit: wunderbar, schön kühl und ohne jeglichen Trubel.

Das Radeln hat Spass gemacht, das Laufen war so gut wie problemlos und das Schwimmen war herrlich.

Mein Mini-Triathlon: 10 km Radeln, 2,6 km Laufen und 250 m Schwimmen. Das mache ich sicher wieder!

Wilde Hängematte

 - by silke

.

Beim Versuch eine wilde Hängematte zu zähmen bin ich kläglich gescheitert: bin mit dem Hinterkopf auf den Boden geknallt und habe mir beim Sturz alle fünf Zehen des linken Fusses verstaucht. Natürlich ist das der Fuss, an dem ich auch unter der Plantarfasziitis leide. Und ich habe keineswegs solch idyllischen Momente wie die junge Dame auf dem Bild erlebt.

So ein Sch …

Fazit 1: das gibt ein paar Tage Laufpause :-(

Fazit 2: Rodeos sind nichts für mich ;-)

Bildquelle: Courbet: Die Hängematte über commons.wikimedia.org

Plantarfasziitis?

 - by silke
plantarfaszie

Klick auf das Bild für eine Animation!

Seit einiger Zeit, ehrlich gesagt sind es schon Wochen, habe ich einen leichten Schmerz an der linken Fusssohle (der aber nicht bis in die Ferse ausstrahlt). Besonders schlimm ist der Schmerz direkt nach dem Aufstehen: ich humpele dann regelrecht zum Badezimmer. Da ich subjektiv eine Verschlimmerung des Schmerzes wahr nehme, habe ich mich im Web auf die Suche nach einer Diagnose gemacht und bin zum Schluss gekommen, dass ich vermutlich unter einer Reizung der Plantarsehne leide.

Im Web findet man schier unendlich viele Ratschläge zur Therapie. Ich habe mich für folgende Therapien zwei Mal täglich entschieden (da sich  mein Schmerz nicht wirklich wie eine Entzündung anfühlt, verzichte ich auf alle entzüngungshemmenden Therapievorschläge) :

Aus den Publikationen lese ich heraus, dass auch Barfusslaufen gut für die Plantarsehne ist. Meinen Füssen gönne ich jetzt einen “weichen” Schuh zur Entlastung, und zwar ganz einfach meine Crocs ohne jegliche Stützung. Von einer Laufpause wird abgeraten. Ich werde also mein Training nicht zurück fahren, sondern moderat gestalten (keine heftigen Intervalle, keine super langen Läufe).

Habt ihr bereits Erfahrungen mit einer Plantarfasziitis gemacht? Wie habt ihr therapiert?

Bildquelle: www.gelenk-klinik.de.  Klick auf das Bild öffnet eine Animation zum Thema.

Übern Tellerrand 6: Kesswil > Bottighofen

 - by silke

.

Ein Klick auf das Bild öffnet die Bildergalerie.

Das war wieder eine tolle Lauftour (11 km, 35 hm), meine 6. Etappe der Tour übern Tellerrand. Ich muss sagen, die Strecke war die bisher schönste überhaupt: meistens ein schmaler, schattiger Weg am See, auf dem Fahrradfahrer verboten sind. Super …

Ich habe viele interessante Dinge gesehen:

  • Kühe, die vor mir auf ihre Weide zockelten
  • zwei Männer, die auf einem kleinen Wiesenstück neben dem See Tai-Chi übten
  • einen Storch
  • viele schöne, kostenlose Badestellen
  • etliche nette Strand-Beizli

Mein Tagesform war heute nicht die beste, sodass ich mich bereits eine Bahnstation früher auf den Heimweg gemacht habe. Mir ist nicht ganz klar, warum ich heute nicht so fit war. Es war zwar warm (ca. 23°C), aber nicht heiss. Vielleicht lag es daran, dass ich die letzten Tage meine Kohlenhydrat-Zufuhr drastisch zurück gefahren habe?

Ich glaube, ich werde eine Sommerpause bei der Tour übern Tellerrand einlegen und wieder weiter machen, wenn die Temperaturen moderater sind.